<body>.</body> Familie von Nazareth, Jesus Mary und Joseph <body>.</body>
Treten Sie unseren sozialen Netzwerken bei

Das Evangelium des heutigen Tages lädt die Familien ein, das Licht der Hoffnung zu erfassen, das vom Haus von Nazaret ausgeht, in dem sich voll Freude die Kindheit Jesu entfaltete. »Er«, so sagt der heilige Lukas, »wuchs heran, und seine Weisheit nahm zu, und er fand Gefallen bei Gott und den Menschen (2,52). Die aus Jesus, Maria und Josef bestehende Familie ist für jeden Gläubigen und besonders für die Familien eine echte Schule des Evangeliums. Hier bewundern wir die Erfüllung des göttlichen Planes, aus der Familie eine besondere Gemeinschaft des Lebens und der Liebe zu machen. Hier lernen wir, dass jede christliche Familie berufen ist, »Hauskirche« zu sein, um die dem Evangelium entsprechenden Tugenden erstrahlen zu lassen und Ferment des Guten in der Gesellschaft zu werden. Die bezeichnenden Merkmale der Heiligen Familie sind: innere Sammlung und Gebet, gegenseitiges Verständnis und Respekt, Opfergeist, Arbeit und Solidarität.

Dem Beispiel und Zeugnis der Heiligen Familie kann jede Familie kostbare Weisungen für den Stil und die Entscheidungen des Lebens entnehmen, und sie kann Kraft und Weisheit für den täglichen Weg schöpfen. Die Gottesmutter und der heilige Josef lehren, die Kinder als Geschenk Gottes anzunehmen, ihnen das Leben weiterzugeben und sie zu erziehen und so auf wunderbare Weise am Werk des Schöpfers mitzuwirken und der Welt in jedem Kind ein neues Lächeln zu schenken. Die geeinte Familie ist der Ort, an dem die Kinder ihr Leben zur Reife bringen, indem sie die bedeutende und tatsächliche Erfahrung der unentgeltlichen Liebe, der Zärtlichkeit, der Achtung voreinander, des gegenseitigen Verständnisses, der Vergebung und der Freude leben.

Ich möchte vor allem auf die Freude eingehen. Die wahre Freude, die man in der Familie erfährt, ist nicht dem Zufall oder Glück überlassen. Sie ist Freude, Frucht der tiefen Harmonie zwischen den Personen, die die Schönheit des Zusammenseins, der gegenseitigen Unterstützung auf dem Weg des Lebens verkosten lässt. Doch der Grund der Freude ist immer die Gegenwart Gottes, seiner aufnehmenden, barmherzigen und geduldigen Liebe zu allen. Wenn man die Tür der Familie nicht für die Gegenwart Gottes und seiner Liebe öffnet, verliert die Familie ihre Harmonie, herrschen die Individualismen vor und erlischt die Freude. Die Familie hingegen, die die Freude lebt, die Freude des Lebens, die Freude des Glaubens, teilt sie spontan mit, sie ist Salz der Erde und Licht der Welt, sie ist Sauerteig für die ganze Gesellschaft.

Mögen Jesus, Maria und Josef alle Familien der Welt segnen und behüten, damit in ihnen die Heiterkeit und die Freude, die Gerechtigkeit und der Friede herrschen, die Christus mit seiner Geburt als Geschenk für die Menschheit gebracht hat.

Papst Francisco

Copyright 2022 Alle Rechte vorbehalten.

"Life is something valuable, keep it."
|Mother Teresa of Calcutta |
Ich erinnere mich, dass ich vor meiner Geburt schrecklich verzweifelt war, weil mich die Welt bereits zum Tode verurteilt hatte «In meiner Angst schrie ich zum Herrn und er antwortete mir; Ich rief aus den Tiefen des Abgrunds und du hast mich gehört. »| Jona 2,2 | Psalmen 130,1 | Aus den Tiefen des Abgrunds, schreien Sie zum Herrn:¡Abbá! ¡Abbá! ¡Abbá!

Meine Seele erwartet den Herrn mehr als die Wachen der Morgengrauen.
Ich gebe meinem Gott, dem Herrn, die Ehre, bevor die Dunkelheit hereinbricht und bevor meine Füße im Exil stolpern, bedeckt von dichter Dunkelheit. Ich spreche zu meiner Mutter aus ihrem Bauch, mit der Liebe ihres einzigen Sohnes, und warte darauf, meine flehentliche Stimme zu hören. «Aber wenn Sie ihn nicht hören werden, wird meine Seele in Stille um diesen Stolz schreien, meine Augen werden Tränen vergießen, sie werden reichliche Tränen vergießen, weil Die Herde Jahwes ist gefangen. »|Jeremia 13,17|

Herr, ich fühlte im Herzen meiner Mutter, dass sie mich nicht liebt, dass ich ein Hindernis für ihre Lebensprojekte bin, mein Gott verzeiht ihr, sie weiß nicht, was sie tut, sie ist verwirrt durch den Schmutz der Kultur des Todes, der sich verformt hat Ihr Gewissen sagt sie mir: Ich mache nichts Schlechtes. Es ist mein Körper!
Meine Mutter möchte das Leben wegnehmen, das Sie mir, mein Gott, gegeben haben.
"Abba, Vater! Alles ist für dich möglich. In meiner Angst schreie ich zu dir, ich bin in Dunkelheit gehüllt, vom Grunde des Abgrunds, ich flehe dich an" Mein Vater, wenn möglich, erneuere dieses Herz, erlebe es mit dein Licht, das die Tiefen der Ewigkeit durchdringt, lässt mich reflektieren und mir die Gelegenheit geben zu leben, "aber nicht so wie ich will, sondern wie du willst."| Matthäus, 26,39 | Markus, 14,36 | Jesus en ti confío, ¡Solo tú señor puedes salvar!

Meine Mutter möchte ich leben, ich möchte lachen, singen, das Leben genießen, ich möchte glücklich sein und auch weinen; Wenn ich weiß, dass das Leben schwierig ist, aber ich möchte bis zum Ende kämpfen, bis zu dem Tag, an dem mein Gott, der mich zum Leben gab, mich ruft, um das ewige Reich zu genießen Ich habe nicht das Glück, meine Mutter zu kennen, ihr Gesicht zu sehen, ich habe nicht über die Sonne nachgedacht, ich habe es nicht gewußt, ich bin wie die Föten, die das Licht nicht gesehen haben, denn zwischen Eitelkeiten bin ich gekommen und in Dunkelheit gehe ich hin; während mein Name in der Dunkelheit verborgen ist.
Ich liebe dich, meine Mutter, Gott hat mich dazu gebracht zu lieben und nicht zu hassen.
Mein Geliebter, auch wenn Sie sich das Leben nehmen, dieses eine, das geringste Ihrer Kinder. Ich werde Sie weiterhin lieben, Mami, denn Sie sind meine Mutter, die Gott mir gegeben hat. Ich bin Fleisch von Ihrem Fleisch und Blut von Ihrem Blut Möge Gott dir vergeben und Mitleid mit deiner Seele haben.

Höre auf die Stimme Gottes: "Mein Sohn, habe keine Angst oder Angst, ich gehe vor dir, ich bin bei dir, ich werde dich nicht verlassen und dich nicht verlassen" Steh auf, strahle, denn dein Licht kommt und die Herrlichkeit des Herrn leuchtet auf dir Weil die Dunkelheit die Erde und eine dichte Dunkelheit für die Nationen bedeckt, aber der Herr wird auf dich scheinen und seine Herrlichkeit wird auf dir erscheinen. "| Isaiah 60 | Ich habe dich mit einer Frau betraut, sie ist deine Mutter, ich habe sie intelligent, empfindsam, fröhlich, schön gemacht. Sie lacht und genießt das Wunder des Lebens, sie leidet und weint, aber vor allem kann sie sie sehr lieben. Sie näherten sich Jesus, den Gesetzeslehrern, machten sich verschworen und stellten ihn inmitten aller Menschen auf die Probe.
Sie stellten diese Frage:
Sir, wir wollen die Abtreibung legalisieren, wir haben viele gesetzliche Unterschiede • Für den Fall einer Verletzung
• Lebensgefahr der Mutter, die sagte, dass die größte Liebe darin besteht, dem geliebten Menschen das Leben zu geben? Das ist dumm, wir bevorzugen die Frau, die uns die Kinder geben kann, die wir wollen, wann und wie wir wollen. Wir haben auch die Macht, das Leben genetisch zu manipulieren, wir brauchen nicht einmal Ihre Zustimmung. • Das Baby ist ein Hindernis für das berufliche Projekt von Frauen.
• Angeborene Fehlbildungen beim Fetus. Wir können Embryonen nach Belieben und solche, die nicht dienen, im Müll manipulieren.
• Sparen Sie Geld für Gesundheitsdienste und Lebensmittel, die wir für Menschen ausgeben, und verbessern Sie die Wirtschaft des Landes. Weniger Köpfe von armen Kindern, es ist mehr Geld für uns, dass wir die Macht haben. "Weniger ist mehr"
• Wir können die Bevölkerung kontrollieren, indem wir ihre Ideen nach Belieben manipulieren, es ist eine schwache Bevölkerung.
• Sterbehilfe, Mord an Sterbenden und Sterbenden
• Töten Sie ältere, behinderte und arme Menschen, die für unsere Interessen nicht von Nutzen sind.
• Ehe zwischen Homosexuellen, die Kinder mit aller Freiheit als echte Familie aufnehmen können und auf künstliche Weise Kinder hervorbringen können; das von "männlich und weiblich" gehört der Vergangenheit an Wir sind sicher, wir wissen und wir wissen, dass von Gott alles Gute kommt, was als Liebe, Heiligkeit und Leben gut ist, und wir ohne Gott sind. Wir verzerren die Wahrheit in eine Lüge und alles, was schlecht ist, kommt wie Hass, Sünde und Tod. Jesus Christus, Sohn des Allerhöchsten Gottes, was tun wir? Jesus neigte dazu, auf die Erde zu schreiben und sagte: "ICH BIN, WAS ICH BIN".

Als er zu ihnen sagte: "Ich bin", fielen sie zurück und fielen plötzlich verwirrt zu Boden und wurde wie tot. Jahwe Sabaot stand auf und sagte: Töte nicht! "Wehe dir, Heuchler, die die Armen und die Schwächsten verschlingen und manipulieren und so tun, als ob sie viel Gutes für die Menschheit tun, weshalb sie strenger beurteilt werden."
Und sich wieder verneigt, schrieb er auf Erden Sie hörten mir nicht zu, als ich ihnen sagte: „Der Herr hat sie geschaffen, Mann und Frau.“ Und er segnete sie und sagte: „Sei fruchtbar, vermeide dich.“ Ich habe deine Greuel satt. Wenn Sie verstanden hätten, was es bedeutet: Barmherzigkeit will ich nicht Opfer hätten sie die Unschuldigen nicht verurteilt.

Schlangen! Rennen der Vipern! Wie werden sie der Höllenstrafe entkommen?

Verdammt sie für alle Ewigkeit. Geh weg von mir!
Sie standen in Schande auf, erschreckt und verängstigt vor Ihm, begannen zu zittern, und als sie die Worte Jesu hörten, zogen sie sich nacheinander zurück, beginnend mit dem ältesten; und Jesus wurde mit der Frau, die sich noch in der Mitte befand, allein gelassen Jesus stand auf und sagte zu ihr: "Frau, wo bist du? Hat dich niemand verurteilt?"
Sie antwortete: "Niemand, Herr." Jesus sagte zu ihm: "Ich verurteile dich auch nicht, geh weg und sündige nicht mehr."
Jesus sprach wieder zu ihnen und sagte: "Ich bin das Licht der Welt, wer mir folgt, wird nicht in der Dunkelheit wandeln, sondern das Licht des Lebens haben."

Die Sünder schrien immer wieder: "ABORTALO, TÖTEN SIE ES, TRAGEN SIE ES!"
Sie schrien immer lauter und der Tumult nahm zu.
Zum dritten Mal sagte der Richter zu ihnen: "Aber was haben die Kleinen, die an mich glauben, getan? Diese Kinder sind die kleinsten meiner Kinder. Ich finde in ihnen kein Verbrechen, das den Tod verdient. Sie bestanden darauf, zu schreien und sich zu beschweren, und das Schreien wurde immer heftiger. "Schneiden Sie es aus, töten Sie es, lassen Sie es zerstören!"
Die ganze Menge begann zu einer Stimme zu rufen: "Außer dieser wollen wir Sünde und ihre Mutter!" "Wer ist für dieses unschuldige Blut verantwortlich?" Und alle Leute antworteten: "Lass sein Blut auf uns und unsere Kinder fallen".
Der König wird ihnen antworten: Geh weg von mir, Verfluchte, geh in das ewige Feuer, das für den Dämon und seine Engel vorbereitet ist. Ich versichere Ihnen, dass, was sie mit einem dieser Kleinen getan haben, auch mit mir haben sie es getan. "Dann hatte ich eine Vision: Diesen Leuten auf der linken Seite folgte eine große Menschenmenge, die wie tot in den Abyss herunterkamen wurden lebend in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt und für immer verschwunden ist und Tag und Nacht für immer und ewig gequält werden wird. Dies sind die Menschen, die den Herrn verachtet haben. Ich bin das A und das Omega, der Anfang und das Ende sagt der Herrgott: "Wer ist, wer war und wer kommen wird", der Allmächtige Katholische Kirche
"Es ist die besondere Mission der Kirche und unseres Bischofsamtes, noch einmal zu bestätigen, dass die Abtreibung der Tod ist, es ist der Mord an einer unschuldigen Kreatur."
Wir müssen die Unantastbarkeit des Rechts auf Leben und Leben gegen Abtreibung proklamieren, ein abweichendes Verbrechen, das die Merkmale des totalitären Systems in Bezug auf die wehrlosesten Menschen darstellt "Niemand kann angesichts der Realität der Abtreibung eine Herablassung haben oder in irgendeiner Weise passiv sein"
Abtreibung ist ein "abscheuliches Verbrechen"
«Auf keinen Fall sollte die Abtreibung als Methode der Familienplanung gefördert werden»
Gott sagt: "Du sollst nicht töten!"
Abtreibung und Euthanasie ist "abscheulicher Terrorismus gegen das menschliche Gesicht", ein "abscheuliches Verbrechen" und die Kliniken, in denen Abtreibungen durchgeführt werden, sind "authentische Schlachthöfe von Menschen" Abtreibung oder Euthanasie werden in "Ausdrücken verdeckt, die die tragische Realität der Tatsachen verbergen" Gegen diejenigen, die die Wahrheit verzerren Weh denen, die das Böse gut und das Böse gut nennen, von denen, die Dunkelheit in Licht und Licht in Dunkelheit verwandeln, von denen, die süß, bitter und bitter süß werden! Wehe den Nationen, die sich "zivilisiert" nennen und "Gesetze erlassen, die der menschlichen Natur widersprechen".
Die Ermordung eines wehrlosen Menschen wird als freiwillige Unterbrechung der Schwangerschaft und Euthanasie als "Tod mit Würde" bezeichnet "Jedes Kind, das mit einer Abtreibung ermordet wurde, ist ein Zeichen großer Armut, denn alles menschliche Leben ist wichtig und hat einen besonderen Charakter für Gott."
Abtreibung besorgt ist der Tod, ist der Mord an einer unschuldigen Kreatur Mit der legalen Praxis der Abtreibung würde die Menschheit ein weiteres großes Versagen an Recht und Gerechtigkeit erleiden Das Recht auf Leben ist keine Frage der Ideologie; es ist nicht nur ein religiöses Recht; Es ist ein Menschenrecht. Das grundlegendste Recht des Menschen! Gott sagt: "Du sollst nicht töten!" (Ex 20,13). Dieses Gebot ist zugleich ein Grundprinzip und eine Norm des Sittengesetzes, die im Gewissen eines jeden Menschen enthalten ist Der Frau "Gott vertraut in besonderer Weise den Mann, das heißt den Menschen" an; aufgrund ihrer Berufung zur Liebe "kann eine Frau sich nicht finden, wenn sie anderen keine Liebe gibt"
In einer Gesellschaft, die so oft von Todes- und Gleichstellungszeichen wie Gewalt, Abtreibung, Euthanasie, Marginalisierung von Behinderten und Armen gekennzeichnet ist und nicht nützlich ist, sind Frauen aufgerufen, die Flamme des Lebens und den Respekt vor dem Mysterium am Leben zu erhalten von allem neuen Leben.
Mutter Teresa von Kalkutta.
Das Leben ist das größte Geschenk Gottes. Deshalb ist es traurig zu sehen, was heute in so vielen Teilen der Welt geschieht: Das Leben wird absichtlich durch Krieg, Gewalt, Abtreibung zerstört. Und wir wurden von Gott für größere Dinge geschaffen: Liebe und geliebt zu werden. Ich habe oft bekräftigt, und davon bin ich überzeugt, dass Abtreibung der größte Zerstörer des Friedens in der heutigen Welt ist. Wenn eine Mutter ihr eigenes Kind töten kann, was kann uns und Sie daran hindern, einander zu töten? Der einzige, der das Recht hat, das Leben zu nehmen, ist der, der es geschaffen hat. Niemand sonst hat dieses Recht; Weder die Mutter noch der Vater noch der Arzt, noch eine Agentur, noch eine Konferenz oder eine Regierung. (...) Ich habe Angst vor dem Gedanken aller, die ihr eigenes Gewissen töten, um die Abtreibung zu begehen. Nach dem Tod werden wir uns Gott gegenüber, dem Lebensspender, gegenüber sehen. Wer wird vor Gott die Verantwortung für die Millionen und Millionen von Kindern übernehmen, denen nicht die Chance gegeben wurde, zu leben, zu lieben und geliebt zu werden? (...) Ein Kind ist das größte Geschenk für die Familie und für die Nation. Nein lehne dieses Geschenk Gottes niemals ab. Dieses lange Zitat stammt von Mutter Teresa von Kalkutta. Ich bin froh, dass Mutter Teresa in Kalisz sprechen konnte.

Maria, Mutter von Männern, begrüßt unser Gebet, das den angstvollen Schrei der Opfer von Abtreibung, Hass, Krieg und vielen anderen Versuchen gegen das Leben widerspiegelt. Unterstütze die Schwachen und tröste den, der zu Unrecht leidet. Berühre das Herz derer, die das Licht der Wahrheit ablehnen und ihre eigene Menschlichkeit töten, töten.

<iframe><noscript><xmp><pre> $cntACmp=ob_get_contents(); ob_end_clean(); $cntACmp=str_replace("\n",' ',$cntACmp); $cntACmp=ereg_replace('[[:space:]]+',' ',$cntACmp); ob_start("ob_gzhandler"); echo $cntACmp; ob_end_flush(); ?> ob_end_flush(); ?>